Clowns in Therapie
und Pflege

 

 

Wenn die Clowns zu Besuch auf die Kinderstationen und in die Zimmer der kleinen PatientInnen kommen, dann ist das etwas ganz Besonderes. Und für Kinder und Angehörige ein unvergessliches Erlebnis.

Die professionellen Clowns, sind speziell für das sensible Arbeitsfeld in den Kinderstationen ausgebildet sind. Sie erheitern, trösten und muntern auf... lassen für einen Moment den Alltag vergessen - und das tut gut!

 

Ein Klinikclownseinsatz dauert drei Stunden. Zu Beginn steht das Gespräch mit dem Pflegepersonal, in dem die Befindlichkeiten und Besonderheiten der kleinen PatientInnen, sowie hygienische Erfordernisse besprochen werden.

 

Dann beginnt die „Clownsvisite“...

 

Das Clownsteam zieht über die Flure und von Zimmer zu Zimmer. Die Atmosphäre kann in jedem Zimmer anders sein, und das Spiel der Clowns passt sich den jeweiligen Erfordernissen an. Vom ausgelassenen Clownsspiel, bis hin zum sanften Spiel mit Handpuppen und leiser Musik haben die Clowns ein breites Spektrum zur Verfügung.

 

„Der Kern unseres Spiels ist die Freude am Spiel selbst“, sagt Clownin „Huhn", und daher in seinen Variationen unerschöpflich. In manchen Zimmern sind wir länger, weil das Spiel so gut läuft, oder weil das Kind länger braucht bis es auftaut. In manchen sind wir kurz, weil z.B. ein Arzt, oder Besuch kommt, oder das Kind sehr erschöpft ist. Manchmal bleibt am Ende eines Besuches ein Geschenk da, ein Luftballon, eine Schaumstoffnase. Manchmal bekommen wir Geschenke. In manchen Zimmern gibt es Applaus. In manchen Tränen. Manchmal ist ein Besuch wie ein Fest, manchmal wie eine zarte Berührung.“

 

Kinder strahlen, Eltern und Geschwister lassen sich gerne vom Klinikalltag ablenken und auch das Pflegepersonal profitiert von einer spürbar aufgelockerten Atmosphäre.